Die Bodydialog ® Methode - eine Fortbildungsreihe

 

Start:  2021

 

Hintergrund und Motivation für die Fortbildung

 

Wir leben in Zeiten des Wandels. Wir können die Probleme nur auf einer anderen Ebenen lösen, als sie entstanden sind. Was bedeutet das genau für unsere Gesundheit? Bislang haben wir uns über Krankheit definiert. Das heißt, der Fokus liegt darauf «nicht» krank zu sein, anstatt darauf gesund zu bleiben. Hier nun die Frage, was Gesundheit denn genau ist. Ich verstehe Gesundheit, als die Fähigkeit so auf Umständen und Ereignissen des Lebens und persönliche Erfahrungen zu reagieren, dass wir sie aus einer höheren Perspektive betrachten können und in der Lage zu sein,  für das eigene Wohl (in Beziehung, Umfeld und mit sich selbst gut umzugehen) zu sorgen.

Balance entsteht aus der Synergie zwischen dem Gebrauch unseres Verstandes, den Emotionen, dem eigenen Körper und auch der Zugang zur Spiritualität. Und es bedeutet sich immer wieder aufs Neue gut an verändernde Einflüsse in der Umwelt anpassen zu können.

Wie entsteht Synergie? Wie können wir unsere Gesundheit wieder in die Hand nehmen und wie können wir als Therapeuten noch mehr auf die Selbstheilungskräfte unserer Patienten und Klienten unterstützend einwirken?

Wir alle streben nach einem Gefühl von Sicherheit. Nur in Sicherheit können wir gesunden, uns entspannen und heilen. Wir leben aber in einem System aus Unsicherheit und Angst. Und die meisten Menschen haben ein völlig überreiztes Nervensystem durch traumatische Erfahrungen und Erinnerungen oder/und haben nicht gelernt damit umzugehen.

Mit Bodydialog – und meiner integralen Herangehensweise an unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden möchte ich Menschen in therapeutischen Berufen erreichen und darauf aufmerksam machen, wie wir lernen können für uns selbst und im Umgang mit unseren Klienten/Patienten in Balance zu bleiben. Das Leben aus einer höheren Perspektive zu erfahren, denn auch wir – als Therapeuten gehen sehr oft über unsere Grenzen und unser eigenes Wohl bleibt in den meisten angestellten und selbstständigen Arbeitsverhältnissen auf der Strecke.

Mit dieser Fortbildung möchte ich auf die Zusammenhänge zwischen den Emotionen und unserer Gesundheit aufmerksam machen, auf den integralen Aspekt unseres Wohlbefindens und es darf mehr Aufschluss darüber bieten wie unser Bewusstsein, unserer Gedanken und Emotionen mit unserem Wohlbefinden zusammenhängen. Wie unsere anatomische Struktur/unsere Haltung und unser Verhalten (welches zu bestimmten Symptomen führt) und unseren nicht ausgedrückten Emotionen zusammenhängt.

Desweitern geht es um die Bedeutung achtsamer und ehrlicher Kommunikation und Empathie zwischen den Behandelnden und den Klienten und auch innerhalb eines Teams. Es ist mittlerweile auch wissenschaftlich bewiesen, dass ein großer Teil der zur Gesundung führt, Vertrauen, Herzlichkeit und Mitgefühl sind. Das bedeutet Zwischenmenschlichkeit.

Ich möchte einen Teil dazu beitragen, dass die Menschen die Angst vor ihren Emotionen verlieren und sie als Kommunikationsträger, als Impuls für Entscheidungen in Richtung Gesundheit erkennen. Wenn wir unsere emotionale Kompetenz wiederfinden, sind wir emphatisch und erlangen dadurch soziale Kompetenz.

 

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es einen Weg in die "Gesundheit" gibt und das dieser Weg (meistens) in unserer Geschichte, in unseren Emotionen und in unserem Körper zu finden ist. Es ist eigentlich ganz einfach, wenn wir verstehen, dass wir eigentlich nie aus der Balance geraten, sondern ganz im Gegenteil, der Körper immer in Balance ist zu dem was in unserem Geist zu finden ist.

 

Ich möchte mit dieser Fortbildung ein Verständnis, ein Wissen und ein Tool an die Hand geben, womit wir in der Lage sind Heilung als etwas Ganzes zu sehen. Etwas was wir in uns finden können und auch in der Begegnung mit anderen Menschen.

Warum spielen die Emotionen eine so große Rolle und wie können wir sie für unsere Heilung nutzen? Wie beeinflussen sie uns auf unserem Weg und wie können wir unseren Körper nutzen, um uns selbst zu regulieren und um ein größeres Verständnis von Heilung und Ganzheit zu erlangen?

Emotionen stehen an einer Stelle einer langen Ahnenkette – genetisch erkennbar und auch in den Zellen zu prüfen. In der Epigenetik wird klar, dass nicht nur emotionale Intelligenz wichtig ist für ein gesundes Verhalten und gesunde Projektionen, sondern auch dass das Umfeld eine wichtige Rolle spielt für eine Gesundung.

Und am Ende glaube ich das es ganz simpel ist: Wir müssen wieder auf unsere Sinne, auf unseren Körper, unsere Wahrheit hören und sie äußern. Unsere Emotionen müssen fließen. Energy in Motion.

 

 

Mein Ziel

Ich wünsche mir, dass die Menschen wieder mehr an ihre Selbstwirksamkeit und Selbstsicherheit glauben, sich der Verantwortung für ihren Körper stellen und sich ihm annehmen. Wenn wir uns selbst bewusst und ermächtigt fühlen, sind wir nicht mehr manipulierbar und können unser Leben selbst gestalten und auch Symptome verstehen lernen auf unserem Weg zu mehr Gesundheit.

 

 

Weitere Infos folgen in Kürze!

 

 

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

 

Meine Zielgruppe sind Trainer, Therapeuten, Physiotherapeuten, Osteopathen etc. Menschen die mit Menschen arbeiten.

Mein Ziel ist es, zu einer Veränderung im Gesundheitssystem zu bewegen. Mit meiner Methode möchte ich erreichen, das mehr Hilfe zur Selbsthilfe vermittelt wird und nicht mehr nur die reine Symptombehandlung. Und das die Behandelnden selbst Wege finden mit Stress und Überforderung besser umzugehen.

Ein weiteres Ziel ist es, Menschen mit Symptomen und Prognosen wie ich sie hatte, einen Weg - eine Trainingsmethode - an die Hand zu geben, mit der sie selbst auf ihr Heilung und Gesundheit Einfluss nehmen können.